Geburtsvorbereitende Akupunktur

 

Die Schwangerschaftsakupunktur zur Geburtsvorbereitung ist heute inzwischen sehr populär und bekannt, wird auch oft in Anspruch genommen.

Dabei kann Akupunktur viel mehr in der Schwangerschaft und hilft bei vielen Schwangerschaftsproblemen Linderung zu verschaffen. Die werdende Mutter und eine Schwangerschaft kann man mit der Traditionellen Chinesischen Medizin in  vielerlei Hinsicht begleiten und unterstützen. Sogar bevor es zu einer Schwangerschaft kommt.

Die Frauenheilkunde und die Geburtshilfe ist seit mehreren Tausend Jahren ein fester Bestandteil in der Traditionellen Chinesischen Medizin und hat tiefe Wurzeln.

Die Akupunktur der Schwangeren wird auch „Akupunktur der Vieräugigen“ genannt.

Es gibt zwei Möglichkeiten der Entbindungsunterstützung mit Hilfe der Akupunktur. Die geburtsvorbereitende und die geburtsauslösende, bzw. geburtsbegleitende Akupunktur.

Rund ein Drittel der Erstgebärenden nimmt diese Formen der Akupunktur in Anspruch. Viele Entbindungskliniken nutzen inzwischen die Akupunktur unter der Geburt, um Schmerzen zu lindern und zusätzlich um die Eröffnungsphase unter der Geburt deutlich zu verkürzen.

Laut einer Studie verkürzt sich die Geburtsdauer im Schnitt von 10 Stunden auf 8 Stunden nach der Akupunkturbehandlung.

 

Akupunktur zur Geburtsvorbereitung:

Mit der geburtsvorbereitenden Akupunktur fängt man wenige Wochen vor dem geplanten Geburtstermin an und die Behandlungen  finden entspannt in der Praxis statt. Die Geburtsvorbereitung mittels Akupunktur beginnt am besten ab der 36. Schwangerschaftswoche, es ist nicht sinnvoll früher damit anzufangen.

Die Akupunktur hat direkten Einfluss auf die Gebärmutter und auf deren Kontraktionen (Wehentätigkeit), deshalb wirkt sie genau und zielgerichtet. Das Ziel der geburtsvorbereitenden Akupunktur ist, dass die werdende Mutter die Geburtswehen weniger schmerzhaft empfindet und die Wehen in der Austreibungsphase zielgerichteter sind. Die Frau kann sich nach der Akupunktur leichter entspannen und besser schlafen, ihr wird die Angst genommen, das wiederum wirkt sich positiv auf die Kraft und ihre Stärke während des Geburtvorganges aus. 

Neben der Geburtsvorbereitung ist die energetische Stärkung der Kraftreserven (Qi und Blut) der Mutter auf die bevorstehende Geburt ein wichtiger Teil meiner Behandlungen. Die energetische Konstutionsstärkung der Mutter integriere ich mit in die Akupunktursitzungen ein.

Zur Geburtsvorbereitung sind in der Regel 4 Behandlungen notwendig und die Sitzungen finden einmal in der Woche statt. Genadelt werden ausgewählte Punkte auf den Unterschenkeln und am Fuß, die Nadeln werden ca. 20 min belassen und die Behandlung ist weitgehend schmerzfrei.

Oftmals kombiniere ich die Körperakupunktur mit der Ohrakupunktur, es werden Dauernadeln, oder Pflanzensamen auf ausgewählte Akupunkturpunkte geklebt, die im Ohr bis zu 2 Wochen verbleiben können. Damit haben Sie über die Entbindung hinaus eine Unterstützung und Schmerzreduktion.

Auch bei der Überschreitung des Geburtstermins, im Falle einer Übertragung über die vierzigste Schwangerschaftswoche ist die Akupunktur sehr sinnvoll und effektiv.

 

Akupunktur zur Geburtseinleitung:

Hier wird die Akupunktur gezielt bei erschwerter Geburt oder bei der Übertragung des Babys eingesetzt. Geburtsbegleitende und die geburtsauslösende Akupunktur wird hauptsächlich eingesetzt, wenn die Kontraktionen (Wehentätigkeit) der Gebärmutter zu schwach oder zu selten sind.

Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin sind die häufigsten Ursachen für fehlende oder zu schwache Muskelkontraktionen des Uterus (Gebärmutter) ein Qi-Mangel (Energieschwäche), Xue-Mangel (Blutmangel der Mutter), oder energetische Blockaden (Stagnationen).

Hat die werdende Mutter leichte Wehen, diese sind jedoch nicht stark genug und der Muttermund öffnet sich nicht weiter, so werden Nadeln in Akupunkturpunkte gesetzt, die energetisch sehr dynamisch sind. Die Nadeln werden in regelmäßigen Abständen manipuliert und gedreht, bis sich die Wehen verstärken und der Muttermund sich mehr öffnet.

Zusätzlich kann der/die TherapeutIn die Ohrakupunktur hinzunehmen, es werden mehrere Bereiche im Ohr genadelt, wie zum Beispiel der Bereich für die Gebärmutter. Andere ergänzende Punkte, um der Mutter die Angst und Unruhe zu nehmen und Punkte um die Schmerzempfindung zu reduzieren.

Auch bei Ablösungsschwierigkeiten der Plazenta (Mutterkuchen) kann die Akupunktur hilfreich sein.

Die Schwangerschaft stellt eine energetische Besonderheit dar und sollte deshalb von ausgebildeten Therapeuten praktiziert werden. Hier mehr über die Besonderheit der Schwangerenakupunktur.

Wird die Akupunktur von erfahrenen Therapeuten praktiziert, ist sie beinah nebenwirkungsfrei und viele Schwangerschaftsbeschwerden lassen sich wunderbar und effektiv behandeln.

Es ist wichtig zu betonen, dass während der Geburt die Mutter und das Kind in der Beobachtung des Fachpersonals, des Gynäkologen und der Hebamme stehen und die Akupunkturbehandlung keineswegs der Ersatz einer medizinischen Fachbehandlung ist.

Menu