Empfehlungen für die Ernährung in der Schwangerschaft

 

Bitte bevorzugen Sie:

  • kleine angemessene Portionen, bis zu 5 Portionen über den ganzen Tag verteilt
  • den regelmäßigen Verzehrt von leicht verdaulicher überwiegend gekochter Nahrung
  • Suppen, die leicht verdaulich sind und die Qi- und Blutbildung kräftigen
  • Getreidesorten wie Hirse, Reis (Rundkornreis, Basmatireis), Mais, Polenta oder Bulgur
  • Gemüsesorten wie Kürbis, Fenchel, Karotte, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Pastinake, Blumenkohl, Rüben, Erbsen, Mangold oder Rote Beete (insbesondere in der ersten Schwangerschaftshälfte)

 

Bitte vermeiden Sie:

  • unregelmäßiges Essen
  • zu schnelles und zu spätes Essen
  • die Aufnahme von zu wenig Nahrung oder von zu viel Nahrung auf einmal
  • Nahrungsaufnahme in Situationen und unter Umständen, welche die Aufnahme und Verdauung ungünstig beeinflussen wie bspw. Lesen, Fernsehen oder Streiten
  • Extreme wie sehr kaltes, heißes, scharfes, süßes Essen
  • übermäßigen Verzehr von Nahrungsmitteln, die scharf sind und Hitze entwickeln wie Pfeffer, frischer Knoblauch, Zwiebeln
  • zu viel kalte und rohe Nahrungsmittel wie Salate, Gemüse, Joghurt
  • einseitige Ernährungsgewohnheiten
  • Konserven-, Mikrowellen-, und Tiefkühlkost
  • zu viele Getränke vor der Nahrungsaufnahme
  • sehr kalte Getränke beim Essen

 

Verboten in Schwangerschaft sind:

  • alle Drogen, wozu auch Nikotin gehört
  • starker Kaffeekonsum, zu viel schwarzer Tee (1 Tasse am Tag ist in Ordnung)
  • Meerestiere wie Krebs, Krabbe, Garnelen wegen der Infektionsgefahr
  • Süßholz, Zimt, Wacholder, Angelikawurzel, die in der Schwangerschaft abortiv wirken können
  • Poleiminze, da diese Gift enthält, im Unterleib viel bewegt und fruchtabtreibend wirkt
Menu